November Leserunde Tag 1: Kapitel 1-6

Hallo ihr Lieben und herzlich Willkommen zu unserem November Buch “Bring down the stars”! Wir hoffen es wird euch genauso berühren wie uns! Macht euch einen Tee, kuschelt euch in eine Decke und wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Lesen!


Das geht ja gut los. Weston erzählt von seiner Kindheit, wie sein Vater die Familie verlassen hat, er und seine Schwestern sich die Schuld gaben und seine Mutter zur Alkoholikerin wurde. Doch er ist daran nicht kaputt gegangen. Er kann fantastisch schreiben und hat ein Stipendium für eine Privatschule, auch wenn er da mit Sicherheit extrem rausstechen wird. Ich hoffe er findet trotzdem Freunde ?

Ohjeeee er hat sich geschworen niemanden zu lieben ??

Und es läuft ja toll an der Schule. Wird gleich von den blöden Jungs gemobbt und kriegt das Essen über die Hose. Unfassbar, dass Kinder immer so blöd sein müssen ?

Connor hilft ihm. Obwohl er reich und beliebt ist. Er verteidigt zwar Kingsley, aber bietet Weston trotzdem an dich bei sich zuhause umzuziehen.

Conner nimmt ihn auf, sie werden Freunde, Weston findet auch an der Schule Freunde und wenigstens dort wendet es sich für ihn zum Guten. Doch auch bei Connor ist nicht alles Gold was glänzt. Er bekommt von zuhause einen enormen Druck die Erwartungen seiner Eltern zu erfüllen anstatt seinem Traum nachzugehen. Das muss sehr hart für ihn sein.

Wow Connors Eltern helfen Westons Familie finanziell, sogar als die beiden zusammen zur Uni gehen und Connor unbedingt mit Weston gehen möchte, bezahlen sie die Miete. Unglaublich spendabel und dass Weston dafür die Arbeiten von Connor schreibt – na wenn’s funktioniert ??

Autumn geht zur Uni – zufällig die gleiche wie Weston und Connor ? und versucht über ihren betrügerischen Ex Hinweg zu kommen. Der scheint ja ein Griff ins Klo gewesen zu sein ??‍♀️

Ich liebe ihre Listen jetzt schon ? ich bin genauso!! ?

Omg wie süß ist Edmond? Sie arbeitet bei ihm im Cafe und er ist wie ein Vater zu ihr ??

Uhhhh und schon hat Autumn ein Auge auf Connor geworfen ? Ruby gefällt mir jetzt schon sie ist so schön ehrlich ?

Oh auf wen trifft Autum denn da in der Bibliothek? Ist das etwa Weston????

Oh ja es ist Weston und er liest und ist heiß und es prickelt ??

Oh nein – Connor taucht auf und Autumn freut sich so über ihn und jetzt denkt Weston er hat keine Chance mehr? Connor würde sie ihm direkt überlassen – ach sie sind so tolle Freunde ???

Autumn und Ruby nehmen also Connors Einladung an und Ruby weiß sogar wer Wes ist und anscheinend ist sein Ruf nicht der beste… ?

Das könnte ein lustiger Abend werden, auch wenn autumn im flirten angeblich nicht gut ist, das wird Connor schon regeln! ?

Ohohhh Wes wird ziemlich abgelenkt durch Autumn ??

Connor scheint ja ein wirklich Lieber zu sein – aaaaaber Weston ?????

Oh Mann und Connor mag sie wirklich – was für eine blöde Situation ? wie sollen die 2 da nur wieder rauskommen?

Der Druck dem Connor von seinen Eltern ausgesetzt ist, ist wirklich enorm, da beneide ich ihn nicht. Aber klar dass er seinen Treuhandfonds für sein eigenes Business haben möchte – zusammen mit Wes kriegt er das aber bestimmt hin, sie sind unglaubliche tolle Freunde. Hoffentlich geht das an Autumn nicht kaputt…

Wow Wes Professor ? Er hat Wes sowas von durchschaut – Wahnsinn. Ich hoffe er kann das umsetzen und bin gespannt auf das Gedicht ??

Wahhhh dann treffen sich Autumn und Wes Im Café und er gibt den perfekten Wingman und hilft Connor damit sie kommt. Er ist so ein toller Freund und es tut so weh das zu lesen ??

6 Idee über “November Leserunde Tag 1: Kapitel 1-6

  1. Somaya sagt:

    Oh, es geht ja heute schon los. Irgendwie hatte ich morgen im Kopf. Aber umso besser 😉

    Der Prolog hat mich ja schon mal ziemlich ran gekriegt. Ich dachte erst, Wes’ Vater sei gestorben. Und dann kommt raus, dass verlassen im wörtlichen Sinne gemeint ist. Das gibt soviel mehr Probleme, da es eine aktive Entscheidung war und er ja auch jederzeit wieder auftauchen könnte und Wes in seiner Entwicklung zurück schlagen könnte.

    Mir die beiden als 12jährige vorzustellen fiel mir irgendwie schwer. Sie wirken so erwachsen schon. Bei Wes ist ja klar, wo es herkommt. Aber bei Connor fand ich es etwas schwierig.
    Aber später kommt der Unterschied zwischen den beiden ja dann doch ziemlich zum Tragen. Wes Nachdenklichkeit und Connors Leichtigkeit im Leben.
    Auf jeden Fall fand ich es toll, hier ihre erste Begegnung und die ersten vorsichtigen Schritte der Freundschaft zu erleben.

    Im ersten Kapitel aus Autumns Sicht wird schnell klar, dass sie sich im Bezug auf ihre Herkunft wohl eher mit Wes identifizieren kann … andererseits ziehen Gegensätze sich ja bekanntlich an, was für Conner sprechen würde.

    Ruby hat sich gleich einen Platz in meiem Herzen gesichert. So herrlich ehrlich und direkt. Ganz sicher eine tolle Freundin 🙂

    Autumns Erfahrungen mit Mark und der Plot der Geschichte … oh oh … das gibt eine sehr explosive Mischung … denn letztendlich wird sie sich wieder betrogen fühlen, oder? Und das auf einer ganz anderen – vermutlich noch schlimmeren – Ebene.

    Ich liebe das erste Treffen von Autumn und Wes. Man merkt in jedem Satz des Gesprächs, dass es knistert und es ist so wunderbar dynamisch. Für solche Dialoge liebe ich das Genre.

    Tja … und wäre Wes einfach ehrlich zu seinem besten Freund, dann wäre die Geschichte nach 50 Seiten auserzählt, denn Connor würde sofort für ihn Platz machen … an dieser Stelle zumindest, an der es noch nichts tiefergehendes ist.
    Warum also macht Wes schon zu Beginn ein Geheimnis aus seinem Interesse an Autumn.
    Vor allem, wo sie doch so eine tolle Freundschaft haben – ähnlich der der beiden Mädels – und sich scheinbar sonst alles direkt auf den Kopf zusagen und gleichzeitig gegenseitig ihre Träume unterstützen.
    Und dann spielt Wes Connor auh noch in die Tasche, als er zufällig auf Autumn trifft … Warum nur? Das macht es doch nur noch viel komplizierter >.<
    Es hätte soooo einfach sein können.

    Und bisher tendiere ich in Bezug auf einen Favoriten tatsächlich noch zu Connor. Er weiß ja nichts von dem, was in seinem besten Freund vorgeht und handelt deswegen nicht unfair. Wes hingegen … nun ja, mal sehen wie/ob er seine Gefühle bändigen kann.

    • Lisa sagt:

      Heieiei bist du fleißig zurzeit! 😀 Willkommen zurück!
      Ich fand es toll, dass wir die beiden Jungs schon in so frühem Alter kennen gelernt haben – so hat man die Entwicklung ihrer Freundschaft toll miterleben können.
      Ganz genau, hätte Wes einfach gesagt, dass er sich für Autumn interessiert, hätten wir sofort ein Happy End gehabt! Wäre aber natürlich auch langweilig gewesen 🙂 Ich denke Wes macht das, weil er sieht, dass Connor Interesse hat, er unbedingt möchte, dass sein bester Freund glücklich ist und er sich sowieso geschworen hat nie wieder jemanden an sich ranzulassen. Da wäre es bei ihm quasi verschwendete Liebesmüh?
      Connor ist wirklich ein total lieber und verhält sich komplett korrekt. Nicht jeder hätte seinem besten Freund den Vortritt gelassen..

    • Mitsu's Lesestoff sagt:

      Den Prolog fand ich auch gut. Besonders dass wir die Geschichte, mit der Wes den Wettbewerb gewonnen hatte, genauso lesen durften, wie er sie abgegeben hatte.
      Ja, die beiden kommen als 12jährige schon sehr erwachsen rüber. Ich finde, dass es auch zu Connor passt. Ich denke, dass seine Eltern ihn kaum draußen haben spielen lassen und dass er gerade beim Essen und irgendwelchen Festen, Galen etc der brave, gut erzogene Vorzeigesohn sein musste. Das kann einen sicher auch erwachsen machen ^^;
      “Es stellte sich heraus, dass ich mit allem recht hatte. Und der arme Junge, den Connor Drake unter seine Fittiche nahm, war ich.” (Seite 30) – Dieser Satz lässt mich an der Freundschaft zwischen Wes und Connor zweifeln. Es ist nicht klar, wann Wes zu dieser Einsicht kam oder kommt, aber sie rückt das Verhältnis der beiden in ein anderes Licht.

      Connor ist jedoch nicht durch und durch aufrichtig, da er von Wes seine Arbeiten schreiben lässt. das zeigt schon zu Beginn, dass Connor es leicht und bequem weg und dafür auch vor Unfairness nicht zurückschreckt.

      Ja, die Begegnung von Autumn und Wes in der Bibliothek ist schön. Es ist interessant, dass sie sich zu beiden hingezogen fühlt – und das schon nach dem ersten Treffen.
      Tja, da Wes sich ja schon mit 12 geschworen hat, nie wieder Gefühle rauszulassen, ist es kein Wunder, dass er Connor den Vortritt lässt, selbst wenn es ihm im Herzen weh tut. Aber mit Herzschmerz kennt er sich seit er 7 ist ja aus. Er ist aber ein pflichtbewusster junger Mann, was ihn trotz seiner rauen Schale, echt symphathisch macht.

      • Somaya sagt:

        Oh, da sind einige Denkanstöße dabei, die mich das gelesene auch nochmal überdenken/mit anderen Augen sehen lassen.
        Gerde was das Verhalten des jungen Connor angeht, hast du absolut recht. Von diesem Standpunkt hatte ich es nicht betrachtet. Ich hatte ihn da irgendwie nur als den Strahlemann und Draufgänger in der Schule gesehen.

        • Mitsu's Lesestoff sagt:

          🙂
          Connor kommt in vielen Dingen wie der Charaktertyp reicher Sohn rüber, wie man ihn in Filmen und Serien immer wieder sieht. Einerseits setzen ihn seine Eltern unter Druck. Auf der anderen Seiten möchte er nicht auf das Geld und all die Privilegien und Annehmlichkeiten, die mit viel Geld einhergehen, verzichten. Damit ist er ein schöner Kontrast zu Wes und das von Anfang an. Das find ich gut 🙂

      • Lisa sagt:

        Ich finde es auch nicht gut, dass Connor Wes seine Arbeit machen lässt – Wes fühlt sich da aber natürlich verpflichtet
        Sie sind wirklich zwei komplett unterschiedliche Charaktere, was das Ganze definitiv spannend macht!.

Schreibe einen Kommentar