Vampirya Leserunde Tag 1: Seite 7-53

Willkommen zur Leserunde von »Vampirya – Rain & Aidan«. Ich bin chaela und werde euch durch Leserunde begleiten. Wenn ihr einen Kommentar unter die Beiträge setzt, werde ich diese auch kommentieren.

Als Selfpublisherin genieße ich natürlich die Freiheiten, die man (in manchen Fällen) bei Verlagen nicht hat. So habe ich zum Beispiel mein Cover selbst gestaltet. Aber was ich am meisten genieße, ist der enge Kontakt zu meinen Lesern. Egal ob hier, auf Instagram, Facebook oder in meiner Facebook-Gruppe.

Apropos Cover: Ich hoffe es gefällt euch. »Vampirya« ist keine typisch-düstere Dystopie und das wollte ich mit dem Cover ausdrücken. Es ist viel mehr eine Liebesgeschichte in einem dystopischen Setting. Deswegen habe ich mich für helle, fröhliche Farben entschieden.

Vielleicht war der eine oder andere von euch beim Auspacken etwas verwundert, da in der kurzen Beschreibung der drei Bücher keine Vampire erwähnt wurden – und das fand ich Großartig. Nicht, weil ich mich schäme, ein Vampirbuch geschrieben zu haben. Nein, ganz bestimmt nicht. Ich liebe meine Vampire. Ich habe 2009 mit dem Schreiben von Twilight-Fanfictions angefangen und wollte in meinem ersten eigenen Roman ebenfalls moderne Vampire zum Mittelpunkt machen. Im Grunde sind meine Vampire noch immer Menschen. Das sie von den tatsächlichen Menschen nicht als solche bezeichnet werden, ist der Art und Weise der Nebenwirkungen geschuldet, mit denen sie leben müssen. Aber ein bisschen Blutdurst und nie mehr die Sonne sehen sind doch ein kleiner Preis für’s ewige Leben, oder etwa nicht?

Finden wir es zusammen heraus. 😉

Im ersten Abschnitt begleiten wir die Hauptprotagonistin Rain, eine Vampirin durch ihren Arbeitsalltag in ihrer kleinen Bäckerei. Außerdem lernen wir ihre beiden besten Freunde Maggie und Luca kennen. Maggie betreibt ebenfalls ein Café im Bahnhof und sammelt leidenschaftlich gern menschliche Gegenstände. Luca ist der ewige Student.
Als Rain nach ihrer Pause in ihre Bäckerei zurückkehrt, stellt sie fest, dass sie dort nicht mehr allein ist. Jemand hat sich reingeschlichen, jemand aus einer anderen Welt. Das könnte problematisch werden – für beide. 

2 Idee über “Vampirya Leserunde Tag 1: Seite 7-53

  1. Carina sagt:

    Wie bist du auf die Idee der Geschichte gekommen? Ich fand den Einstieg schon total super und obwohl ich natürlich auch nicht wusste, dass es in dem Buch um Vampire gehen wird und ich eigentlich nicht so der Fan von Vampirgeschichten bin muss ich sagen, dass es bis jetzt nicht so eine 0815 Vampirgeschichte ist und es mir sehr gut gefällt. Bis jetzt gefällt mir Aidan am besten 😀
    Besonders schön finde ich die Illustrationen am Anfang eins Kapitels 🙂

    • chaela sagt:

      Hallo liebe Carina! 🙂

      Die Idee kam mir, als ich den Film “Daybreakers” geschaut habe. Darin sind über 90% der Menschheit Vampire und die Menschen werden gejagt und gezüchtet. Allerdings leben die Vampire immernoch in ihren normalen Häusern, kommen daher nur Nachts raus und haben ihre Autos vor Sonnenlicht abgeschottet. Das schien mir ein eher unwahrscheinliches Szenario, da wir Menschen unseren Lebensraum immer (leider oft ohne Rücksicht auf die Natur) an unsere Bedürfnisse anpassen. Also habe ich sie unter die Erde verfrachtet.
      Bei der Liebesgeschichte hatte ich mich von Isaac Marions “Warm Bodies” und “Die Entdeckung der Currywurst” von Uwe Timm inspirieren lassen. In beiden Romanen verstecken die Protagonisten eine Person gegen jede Vernunft in ihrem Zuhause, um sie zu beschützen.

      Es freut mich, dass dir der Anfang so gut gefällt. Mir war es auch sehr wichtig keine “0815 Vampirgeschichte” zu schreiben. Vampirromane sind ungefähr so unsterblich, wie die Vampire selbst, aber ausgelutscht muss das Thema dennoch nicht sein.

      Ich liebe Aidan auch total. ♥

      Das mit den Illustrationen gebe ich gerne weiter. Meine beste Freundin hat für mich den virtuellen Zeichenstift geschwungen. 😀

      Grüßle
      chaela

Schreibe einen Kommentar