Hallo ihr Lieben und willkommen zum ersten Tag und zur aller ersten MORDSbüchse Leserunde.

Wir sind unheimlich glücklich darüber wie das Buch und die Box im Allgemeinen bei euch ankam und freuen uns sehr darauf, gemeinsam mit euch diese Leserunde zu starten.

Und da will ich doch direkt mal mit dem Anfang des Buchs starten.

Zu Beginn dachte ich direkt: Was ist hier los??? 😃

Und was für eine unheimliche Geburtstagskarte hat Lana da bitte erhalten?? Würdet ihr auf so etwas reagieren?

Interessant fände ich es ja schon, allerdings würd ich mir vermutlich in die Hose machen, wenn ich sowas vorfinden würde.. und dann auch noch an meinem Geburtstag – mit dieser Aufforderung. 😃  Auf jeden Fall interessant zu sehen das Lana darauf anspringt. Aber dann einfach abzuhauen und ihre Tochter zurück zu lassen?? Aber das scheint sie ja des Öfteren zu machen… arme Jane. Und was bitte ist das für eine Wendung: Lana ist gar nicht beim Militär?! Doppelleben????

Seraphine find ich echt faszinierend, aber auch verstörend. Faszinierend wie die 14-Jährige tickt.

Dr. Bloom wirkt wie ein graues Mauerblümchen. Einfach so, wie ich mir gefühlt jeden Psychologen vorstelle – nicht falsch verstehen 😃

Aber das Gespräch und die Entwicklung zwischen den beiden fand ich unheimlich interessant zu lesen. Auch wie angestrengt Seraphine immer über ihre Antworten nachdenkt. Wobei Bloom schon ziemlich hinter ihre Fassade blickt.

& Marcus Jameson? Der ist ja mal das absolute Gegenteil von Bloom – passt aber. Find die Konstellation super und bin gespannt wo sich das noch hin entwickelt. Und was für ein Zufall ist es bitte, dass Lana eine Bekannte von Marcus ist? Ich liebe ja solche Verstrickungen 😃 

Fragen über Fragen. Es bleibt also spannend.

Und die Fragen die sich mir stellen sind:

Was ist das für ein Spiel?? Es gibt ja sogar Level in denen man aufsteigen kann. Ich bin ziemlich gespannt was es damit auf sich hat und warum alle Leute genau an ihren Geburtstagen aufgefordert werden zu spielen und ob es Zusammenhänge zwischen den Verschwundenen gibt.

Also: was sagt ihr??

Categories: Mordsbüchse

2 Comments

Somaya · 6. Juli 2020 at 10:59

Uhm .. okay … was war das denn für ein Prolog? 3 Sprünge auf 2 Seiten und auch wenn sicher alle zusammen hängen, scheinen sie doch irgendwie noch nicht richtig zu passen. Da bin ich gespannt, wie das zusammen geführt wird. Einige Ideen habe ich natürlich gleich schon … und dass das nach 2 Seiten der Fall war, dass ich schon am überlegen und Theorien spinnen war, das ist lange her … vielversprechend 🙂
Wollt ihr teilhaben? Ich denke, dass der Hausmeister Claudia angefasst/bedrängt hat und Seraphine sie mit ihrem Angriff retten wollte? Und das sie dabei so gefühllos wirkt … hm … also der letzte Abschnitt mit dem Menschen lesen, aber (Gefühle) nicht verstehen, gibt ja schon einen Anhaltspunkt darauf, dass sie da Schwierigkeiten hat zu fühlen und dies nur nachahmt. Hm … spontan musste ich an Autismus denken? Wobei die Ausmaße hier dann natürlich schon krass wären.
Ohje, schon eine viertel Wordseite voll nach einem 2-Seiten-Kapitel … wenn das so weiter geht, dann tut mir jeder leid, der sich das hier durchlesen „muss“ xD

Die Karte, die Internetseite … da wäre ich auch neugierig geworden und hätte sicher auch ohne nachzudenken gleich den Startknopf geklickt *ups*

Wow … ist das gruselig in Seraphines Kopf zu sein und verfolgen zu können, mit welchem Kalkül sie sich bei der Zeugenaussage verhält.

Und auch im Gespräch mit Dr. Bloom. Wobei ich glaube, dass diese Frau einen guten Job machen und ihr auf die Schliche kommen wird, so vom ersten Eindruck und ihrem hinterfragen her. Und Seraphine ist hier von ihrer ursprünglichen Aussage abgewichen, richtig? Wirkt ein bisschen so, als hätte sie das mitgenommen, was die Polizei von ihrer Aussage erwartet hätte und das in eine Geschichte für die Psychologin verpackt *grübel*

Also, ich muss sagen, ich mochte ja diesen sprunghaften Einstieg ins Buch mit den verschiedenen Perspektiven, der echt Tempo rein gebracht hat. Genauso gefällt es mir aber jetzt auch, dass es etwas „ruhiger“ und gradliniger wird vom Erzählstrang her. Bin mal gespannt, wie die beiden dann zusammen fließen. Ob Seraphine in ihrer gefühlsarmen Art und mit ihrer Übung im Menschen lesen letztendlich helfen wird, den Fall zu lösen? Oder welche Rolle übernimmt ihr Handlungsstrang hier wohl?
Ich finde der letzte Satz in Kapitel 8, dass die, die keine Angst haben die Furchteinflößendsten sind, stellt schon irgendwie eine Verbindung zwischen den beiden Handlungslinien her, denn irgendwie wirkt er auf mich, wie ein Hinweis auf Seraphine und Blooms nachhaken, ob/wie sie sich verängstigt gefühlt hat.

Oha … der Schwenk zu Stuarts Perspektive hat mich doch sehr überrascht. Also einmal der Perspektivwechsel an sich, aber vor allem auch die Schilderung des ganzen. Es wirkt so „entspannt“? Und macht noch so viel neugieriger darauf, was denn nun hinter diesem Spiel steckt!?
Und auch Fayes Sicht … da kriegt man ja schon einen ungefähren Einblick in den Aufbau des Spiels und die Art der Aufgaben … erschreckend. Ebenso ihre Gedanken. Da frage ich mich, ob sie schon zuvor so gedacht hat oder das irgendwie die Folgen des Spiels sind … bisschen wie die Frage nach Huhn und Ei xD
Aber im Moment glaube ich eher, dass diese Charakterzüge Grund für die Auswahl der Spieler sind. Und damit revidiere ich meine vorherige Überlegung zu Seraphine … denke an dieser Stelle nun eher, dass sie die nächste Einladung bekommen wird?

Uah … was ein Ende des Abschnitts, denn ja, auch ich glaube, dass das gerade eine Theorie entsteht … allerdings bekomme ich sie noch nicht zu fassen und bin gespannt, wann Bloom und Jameson uns als Leser daran teilhaben lassen 😀

Mina · 6. Juli 2020 at 11:31

Ich war so gespannt darauf das Auch endlich beginnen zu können und wurde bisher nicht enttäuscht. Die beiden „Ermittler“ Dr. Bloom und Jameson sind mir beide auf ihre Art sympathisch und die „Spieler“ über die man bisher was erfahren hat sind mir alle verdammt suspekt. Faye und ihre Gedanken sind schon fast unheimlich, genau wie die von Seraphine. Welche Roll sie spielt möchte ich auch mal gerne wissen. Dass Dr. Bloom sich nicht von ihr täuschen lässt finde ich ziemlich gut. Nun bin ich mal gespannt mehr über das Spiel an sich zu erfahren und auch noch mehr über das Leben der Spieler. Müsste ich nicht gleich arbeiten würde ich mich gar nicht losreißen können! Das einzig negative sind für mich die unglaublich vielen Personen schon gleich zu Anfang, da muss man sich schon etwas konzentrieren, um sich zu merken, wer denn nun wer war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen